AOKGesundheitStatistik

AOK-Kompakt: Krankenstand Rheinland-Pfalz 2018

Keine großen Veränderungen zum Vorjahr

Insgesamt ist der Krankenstand 2018 zum Wert des Vorjahres 2017 mit 6,0 % um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Im saisonalen Verlauf war der Krankenstand im Februar mit 8,0 % am Höchsten.

Damit dauerte eine Arbeitsunfähigkeit im Durchschnitt 11,2 Tage je Fall und hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert.

Die meisten Fehltage verursachten die Krankheitsarten Muskel/Skelett mit 22,3 %, Atemwege mit 14,1 %, Verletzungen mit 10,8 % und Psyche mit 10,4 %.

Die meisten Arbeitsunfähigkeitsfälle verursachten die Atemwegserkrankungen mit 24,2 %, gefolgt von Muskel/Skelett mit 15,8 %.

Der Anteil an AU-Fällen mit einer Dauer von mehr als sechs Wochen betrug 3,8 %. Diese Langzeiterkrankungen verursachen 38,8 % aller AU-Tage.

Anzeige

„Da bei der AOK Arbeitnehmer und Auszubildende aus allen Branchen versichert sind“, so die AOK-Vorstandsvorsitzende Dr. Martina Niemeyer, „können diese Zahlen durchaus als Maßstab für die gesamte Wirtschaft in Rheinland-Pfalz angesehen werden.“