AOK Bundesverband

Arzneimittelrabattverträge: Bundesländer ignorieren Fakten

Die AOK lehnt Pläne der Gesundheitsminister der Länder ab, Arzneimittel-Rabattverträge künftig mit mehreren Vertragspartnern abschließen zu müssen. Die AOK habe mit ihren exklusiven Arzneimittelrabattverträgen beispielsweise dafür gesorgt, dass mehr Patienten ihr Präparat über einen längeren Zeitraum vom gleichen Anbieter erhalten, unterstreicht der Vorstandsvorsitzende der AOK-Baden-Württemberg und Verhandlungsführer für die bundesweiten AOK-Rabattverträge, Dr. Christopher Hermann. Rabattverträge nur noch mit mehreren Partnern nützten vor allem Pharmakonzernen.

Weitere Infos:

https://aok-bv.de/presse/pressemitteilungen/2018/index_20647.html