Barmer

BARMER-Pflegereport 2018: Pflegenotstand auch bei pflegenden Angehörigen?

Fehlende Fachkräfte sind ein Dauerthema in der Diskussion um die Pflege und insbesondere den Pflegenotstand. Diese Debatte könnte binnen kürzester Zeit deutlich an Relevanz gewinnen. Denn die Bereitschaft von Angehörigen, zuhause zu pflegen, bröckelt stark. Wie dramatisch die Situation bereits heute ist, zeigen die Ergebnisse des BARMER-Pflegereports 2018. Zusammengefasst sind darin unter anderem repräsentative Ergebnisse einer Befragung von pflegenden Angehörigen. Sie wirft ein Schlaglicht auf deren Situation, vor allem ihre Gesundheit und die Bereitschaft zur Pflege.

 

Daneben bietet die Analyse der Routinedaten einen umfassenden Überblick über wichtige Kennzahlen zur Pflege in Deutschland. Die zentralen Ergebnisse der Studie möchten wir Ihnen auf einer Pressekonferenz präsentieren am

 

Donnerstag, dem 8. November 2018 um 10:30 Uhr

im Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz,

Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin.

 

 

Teilnehmer:

Prof. Dr. Christoph Straub

Vorsitzender des Vorstandes, BARMER

 

Prof. Dr. Heinz Rothgang

SOCIUM – Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik

Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung, Uni Bremen, Studienautor

 

Moderation:

Athanasios Drougias

Unternehmenssprecher, BARMER