Knappschaft

Bundesfachstelle Barrierefreiheit berät jetzt auch auf Twitter

Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit unterstützt Behörden bei der Umsetzung von Barrierefreiheit und informiert jetzt auch über Twitter

Ab sofort können sich alle Interessierten über den neuen Twitter-Kanal @barrierefrei mit der Bundesfachstelle Barrierefreiheit austauschen und vernetzen. Die Fachstelle will ihren Social-Media-Kanal nutzen, um zu informieren, Diskussionen anzuregen, und – wenn möglich – Fragen schnell und unbürokratisch zu beantworten.

Anzeige

„Barrierefreiheit ist ein vielschichtiges Thema und der schnelle, unkomplizierte Austausch mit Behörden, Interessenvertretungen, Verbänden, sowie Bürgerinnen und Bürgern ist uns wichtig“, sagt Peter Grothues, der für die Bundesfachstelle zuständige Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See.

Insbesondere für Behörden ist Barrierefreiheit schon heute eine Pflicht – und das in immer mehr Bereichen. Auch darüber will die Bundesfachstelle mit ihrem Twitter- Kanal schnell und direkt informieren.

Aufgaben der Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit wurde 2016 mit der Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes errichtet. Das Gesetz legt wichtige Grundlagen zur Herstellung der Barrierefreiheit des Bundes fest. Die Fachstelle soll die Bundesbehörden zur Umsetzung der Barrierefreiheit beraten und unterstützen. Träger der Bundesfachstelle ist die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Weitere Infos gibt es auf www.bundesfachstelle-barrierefreiheit.de/wer-wir-sind.