GKV-SpitzenverbandIKK e.V.vdek

Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz des BKK Dachverbandes, IKK e.V. und vdek

Thema: Anhörung GKV-FKG – Das Gesetzespaket zur Reform des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) darf nicht aufgeschnürt werden! Termin: Montag, 16. Dezember 2019 – 11:00 Uhr Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin, Raum 1-2

Anzeige


Der Gesetzentwurf des Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetzes (GKV-FKG) soll am 18. Dezember 2019 im Rahmen einer öffentlichen Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages beraten werden. Gemeinsam fordern die Verbände der Betriebs-, Innungs- und Ersatzkran-kenkassen, dass das im Entwurf eines Gesetzes für einen fairen Kassenwettbewerb in der gesetzli-chen Krankenversicherung (Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz – GKV-FKG) befindliche Paket zur Re-form des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) im Laufe des Gesetzge-bungsverfahrens nicht aufgeschnürt werden darf. Er ist ein ausgewogenes Gesamtpaket. Die Kassenverbände, deren Mitglieder über 60 Prozent der gesetzlich Krankenversicherten ver-sorgen, erwarten, dass die Beitragsgelder in Zukunft dorthin fließen, wo sie benötigt werden.
Wir möchten mit Ihnen in der Pressekonferenz, neben einer allgemeinen Bewertung des GKV-FKG, unsere gemeinsamen Forderungen im Kontext der aktuellen politischen Debatte diskutieren. Ihre Gesprächspartner sind:
Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek
Jürgen Hohnl, Geschäftsführer des IKK e.V.
Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes e.V.
Im Anschluss an die Pressekonferenz stehen Ihnen die Gesprächspartner für Interviews und/oder spezielle Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, Sie am 16. Dezember 2019 in Berlin begrüßen zu dürfen.