AOK

Fünf Millionen Euro für Selbsthilfe

Die AOK Bayern fördert die Selbsthilfe im Freistaat in diesem Jahr mit fast fünf Millionen Euro. Das sind über zwei Millionen Euro mehr als noch vor fünf Jahren. Dabei steht die regionale Selbsthilfe im Fokus. „Uns liegt besonders die direkte Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen vor Ort am Herzen“, so Harold Engel, zuständiger Ressortdirektor bei der AOK Bayern. Zusätzlich zur Unterstützung vor Ort werden noch Selbsthilfekontaktstellen und Landesorganisationen der Selbsthilfe gefördert. Die bayerischen Selbsthilfegruppen sind gerade für chronisch kranke Menschen wichtige Anlaufstellen. Betroffene können hier ihre Erfahrungen austauschen und ihre Erkrankung damit oftmals leichter bewältigen. Neben der finanziellen Unterstützung kann die AOK Bayern auch Räume vor Ort für Treffen zur Verfügung stellen.

Anzeige

Zudem unterstützt sie Betroffene mit dem AOK-Selbsthilfenavigator, beispielsweise bei der Suche nach einer geeigneten Selbsthilfegruppe. Im Selbsthilfenavigator lassen sich Selbsthilfegruppen nach Krankheitsbildern und nach Regionen suchen oder Veranstaltungen recherchieren (www.selbsthilfe-navigator.de).