ikk Südwest

Hautkrebsprävention im Kleinkindalter

IKK Südwest und Saarländische Krebsgesellschaft unterstützen Kitas beim Thema Sonnenschutz

Mit dem SunPass adelt die Europäische Hautkrebsstiftung Kindertagesstätten, die sich am Projekt „Gesunder Sonnenspaß für Kinder“ beteiligen. Erzieher, Eltern und Kinder lernen hier alles über das richtige Eincremen, Sonnenhüte und Schattenspender. Eine wichtige Mission, denn die Haut vergisst nichts und verzeiht nur wenig – auch keinen Sonnenbrand in frühesten Jahren. 67 Sonnenschutzkindergärten sind seit 2013 im Saarland entstanden. Saarländische Krebsgesellschaft und IKK Südwest hoffen auf viele weitere Teilnehmer in 2018.

Anzeige

„Kinder sind besonders schutzbedürftig – auch ihre Haut. Kinderhaut ist sehr dünn und verfügt noch nicht über die natürlichen Mechanismen, die vor UV-Strahlung schützen. Jeder Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Risiko, später an Hautkrebs zu erkranken“, erklärt Veronika Schomas von der Saarländischen Krebsgesellschaft e.V., vielen saarländischen Kindern besser bekannt als Frau Sonne.

Frau Sonne zeigt den Kleinen, wie sie sich am besten vor UV-Strahlung schützen können: Wie und wann creme ich mich ein? Welche Kopfbedeckung ist beim Sandbuddeln geeignet? Müssen auch meine Augen geschützt sein? Bei einem Fortbildungsabend werden die Gro-ßen, also Eltern und Erzieher, über die schädliche Wirkung der UV-Strahlung auf die Haut aufgeklärt. Eine Begehung des Außengeländes der Kindertageseinrichtung zeigt, wo der Sonnenschutz optimiert werden kann, beispielsweise mit Sonnensegeln oder Bepflanzungen. „Nach einigen Wochen überprüfen wir, ob unsere Empfehlungen umgesetzt wurden und das Thema bei Kindern und Erziehern verankert ist“, erklärt Veronika Schomas. Ist dies der Fall, erhält die Einrichtung den SunPass und ist somit ein ausgezeichneter Sonnenschutzkindergarten.

„Bei diesem Projekt geht es darum, dass Kinder gesund und mit Freude die Sonne genießen können – zu Spiel und Bewegung im Freien gehört in den Sommermonaten der richtige UV-Schutz einfach dazu. Deshalb unterstützen wir dieses tolle Projekt der Saarländischen Krebsgesellschaft“, erklärt Prof. Dr. Loth, Vorstand der IKK Südwest.

Die Saarländische Krebsgesellschaft e.V.
Die Landeskrebsgesellschaften der Deutschen Krebsgesellschaft sehen in der ambulanten psychoonkologischen Beratung die wesentliche Aufgabe ihrer insgesamt 72 Krebsberatungsstellen in Deutschland. Im Saarland gibt es vier Beratungs- bzw. Außenstellen. Als Teil der Deutschen Krebsgesellschaft sind die Beratungsstellen nah an den wissenschaftlichen Informationsquellen und gut vertraut mit dem Alltag der Krankenversorgung. Neben der psychoonkologischen Beratung und Begleitung von krebskranken Menschen und ihren Angehörigen widmet sich die Saarländische Krebsgesellschaft e.V. auch weitergehenden Projekten, die nicht nur Kraft und Energie für Betroffene spenden, sondern auch Krebs vorbeu-gen.

Die IKK Südwest
Aktuell betreut die IKK Südwest mehr als 640.000 Versicherte und über 90.000 Betriebe in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Versicherte und Interessenten können auf eine persönliche Betreuung in unseren 20 Geschäftsstellen in der Region vertrauen. Darüber hin-aus ist die IKK Südwest an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr über die kostenfreie IKK Service-Hotline 0800/0 119 119 oder unter www.ikk-suedwest.de zu erreichen.