ikk Südwest

IKK Südwest unterstützt Projekt zur Versorgung chronischer Wunden in Rheinland-Pfalz

„Versorgungsmanagement Wunde Rheinland-Pfalz“ (VeMaWuRLP) ist in die operative Phase gestartet

Ein wichtiges Anliegen der IKK Südwest über die GWQ ServicePlus AG als ein Konsortialpartner innerhalb des Projektes mit Krankenkassen, der mamedicon GmbH GWQ ServicePlus AG und der Hochschule Ludwigshafen am Rhein ist die Koordination der Behandlung durch speziell ausgebildete Pflegefachkräfte, sowie die sektorenübergreifende Kommunikation. VeMaWuRLP wird vom Innovationsfonds gefördert.

Anzeige

Im Fokus des Projektes VeMaWuRLP steht die verbesserte Versorgung schlecht heilender bzw. chronischer Wunden, an denen in Deutschland schätzungsweise zwischen 1,4 und 1,8 Millionen Menschen leiden. Für die Versorgungsregion Rheinland-Pfalz wird mit etwa 10.500 betroffenen Patienten gerechnet. Schlechtheilende Wunden entstehen oft infolge von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Gefäßerkrankungen oder eingeschränkter Beweglichkeit.

IKK Südwest Vorstand Roland Engehausen begrüßt das Engagement für Rheinland-Pfalz: „Wir freuen uns, das interdisziplinäre Projekt gemeinsam mit unseren regionalen Gesundheitspartnern vor Ort durchzuführen. Durch die verbesserte und nahtlose Zusammenarbeit erhoffen wir uns mehr Versorgungsqualität für unsere Versicherten und folglich weniger Amputationen und verkürzte Krankenhausaufenthalte.“

Ziel des Projekts VeMaWuRLP ist es, ein flächendeckendes Versorgungsmanagement zur Begleitung von Menschen mit chronischen Wunden zu etablieren. Damit sollen eine höhere Therapietreue und ein besseres Therapieergebnis erreicht werden. Die beteiligten Zentren und qualifizierte Wundmanager begleiten und schulen betroffene Patienten und Angehörige, damit das Augenmerk auf eine standardgerechte Reinigung und hygienische Aspekte der Wundbehandlung gelegt wird.  Auch einer wundheilungsfördernden Gestaltung des Lebensumfelds wird mehr Beachtung geschenkt werden. Eingebunden sind die behandelnden Ärzte, Pflegedienste, Krankenhäuser, Physiotherapeuten oder Podologen.

Die IKK Südwest

Aktuell betreut die IKK mehr als 640.000 Versicherte und über 90.000 Betriebe in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Versicherte und Interessenten können auf eine persönliche Betreuung in unseren 20 Kundencentern in der Region vertrauen. Darüber hinaus ist die IKK Südwest an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr über die kostenfreie IKK Service-Hotline 0800/0 119 119 oder www.ikk-suedwest.de zu erreichen.