Allgemein

Klinische Therapien, Nahrungsergänzungsmittel und ästhetische Lösungen lassen den Anti-Aging-Markt auf 85,6 Milliarden US-Dollar in 2022 anwachsen

Modelle wie Arzneimittel-als-Dienstleistung auf der Basis von Big Data Analytics, Nahrungsergänzungsmittel mit mehreren aktiven Wirkstoffen und Nanotechnologie schaffen Wachstumschancen, erklärt Frost & Sullivan

 

Frankfurt am Main, 26. Juli 2018 – Die Anti-Aging-Branche durchläuft einen Paradigmenwechsel, der sich dem Verhindern von Alterungsprozessen in Form eines Behandlungskontinuums zuwendet, welches sich mehr auf gesundheitliche als Lebensdaueraspekte fokussiert. Diese Veränderung beschert Anbietern  von integrativen Lösungen neue Wachstumschancen, welche die drei Marktsegmente herkömmliche Therapien, Nahrungsergänzungsmittel und ästhetische Behandlungen, Geräte und Produkte kombinieren und dafür digitale Technologien nutzen.

Anzeige

In Zusammenarbeit mit A4M.com hat Frost & Sullivan eine aktuelle Studie mit dem Titel Anti-aging Therapies & Services Market—Trends & Growth Opportunities veröffentlicht, die einen Überblick über Trends, Herausforderungen und Wachstumschancen in Zusammenhang mit aufkommenden Anti-Aging-Therapien und -Angeboten bietet. Zudem werden Geschäftsmodelle, Marktdynamiken, technologische Anwendungen und Investmentmöglichkeiten vorgestellt. Der Markt wird voraussichtlich auf 85,6 Milliarden US-Dollar bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 6,5 Prozent zwischen 2017 und 2022 anwachsen.

Technologien, die den Anti-Aging-Markt hauptsächlich ankurbeln werden, umfassen:

  • Künstliche Intelligenz (KI): KI-basierte virtuelle Assistenten können dazu beitragen, die korrekte Medikamenteneinnahme einzuhalten und unerwünschte Ereignisse zu verhindern.
  • KI-basierte digitale Therapien werden zudem entscheidend für eine steigende, durch digitale Wegbereiter realisierte Kundenorientierung;
  • Big Data & Analytics: Medikamente-als-Dienstleistung-Modelle werden einen lückenlosen Zugang zu Gesundheitsdaten von Patienten und deren Analyse sowie die Zusammenarbeit zwischen Pharma- und Technologieunternehmen;
  • IoT & Cloud: Echtzeit-Anwendungen im Bereich Telehealth/Telemedizin, wie zum Beispiel am Körper getragene Lesegeräte, so genannte Tracker, oder Diagnosegeräte werden den Bedarf an IoT- sowie cloudbasierten Lösungen vorantreiben; und
  • Mobile Geräte: das weitverbreitete Vorherrschen mobiler Geräte wird das Wachstum für Anwendungen auf der Basis von Lösungen für die Einhaltung von Medikamenteneinnahme, Aktivitätsüberwachung und virtuelle Unterstützung ankurbeln.

„Die Entwicklung der Industrie hin zu einem Ansatz nach dem Motto ‘verhindern – versorgen – wiederherstellen’ schafft Möglichkeiten für integrative Methoden beim Altersmanagement,” sagt Neelotpal Goswami, Global Transformational Health Senior Industry Analyst bei Frost & Sullivan. „Wichtige technologische Trends wie die Nutzung von digitalen Wegbereitern und Medikamente-als-Dienstleistung werden Kooperationen zwischen Pharma- und Technologieunternehmen voranbringen.”

Um von diesen Wachstumsmöglichkeiten zu profitieren, sollten Unternehmen:

  • innovative pharmakologische Ansätze annehmen, die auf spezifische Alterungsprozesse  wie Telomere, Rapalogs, seneszente Zellen und Mitochondrien-Therapien abzielen;
  • regenerative Medizin entwickeln, die sich auf Zell- und Gentherapie konzentriert;
  • mit Nahrungsergänzungsmitteln, personalisierter genombasierter Ernährung und fasten-ähnlichen Diäten arbeiten, die klinisch validierte Ergebnisse liefern;
  • digitale Therapien und digitale Pillen auf der Basis von Big Data und Analytik, KI, Cloud Computing und mobilen Technologien nutzen; und
  • ästhetische Lösungen fördern, die langfristige Folgen bei minimalen Beschwerden bieten.

„Altern ist das Ergebnis verschiedener physischer Entwicklungen und Prozesse, die man nur schwer aufhalten kann. Hinzu kommen rechtliche Verordnungen, die für die Industrie eine enorme Herausforderung darstellen, da das Altern von den Behörden noch nicht als Krankheit betrachtet wird und weshalb es für die jeweiligen Unternehmen schwierig ist, ihre Produkte und Lösungen erfolgreich zu positionieren,” schließt Goswami. „Diese verschiedenen Prozesse bieten jedoch Möglichkeiten für mehrgleisige pharmakologische Ansätze, die sich auf Bereiche wie Telomere und seneszente Zellen sowie die Nutzung regenerativer Medizin fokussieren.”

Weitere kostenfreie, englischsprachige Informationen zu dieser Studie finden Sie hier: https://goo.gl/H1bJDt

Die Studie Anti-aging Therapies & Services Market—Trends & Growth Opportunities ist Teil des Frost & Sullivan Transformation Health – Life Sciences Growth Partnership Service Programms.

 

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter https://ww2.frost.com.