AOKAOK Bundesverband

Ministeriums-Pläne sind Angriff auf die medizinische Vernunft

Knut Lambertin sieht die Sicherheit der Patienten gefährdet

Das Bundesgesundheitsministerium soll ermächtigt werden, Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) zu korrigieren, wenn aus Sicht des Ministeriums keine „angemessene Versorgung gewährleistet ist“. So sieht es der Referentenentwurf für ein Gesetz zur Errichtung eines Deutschen Implantateregisters (Implantateregister-Errichtungsgesetz, EDIR) vor. Der Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes lehnt die Ministeriumspläne entschieden ab. Der alternierende Aufsichtsratsvorsitzender Knut Lambertin sieht die Sicherheit der Patienten gefährdet und spricht von einem „Angriff auf die medizinische Vernunft“.

Weitere Informationen: https://aok-bv.de/presse/pressemitteilungen/2019/index_21817.html