AOK Bundesverband

Multiple Sklerose: Neue Arzneimittel nur in qualifizierten Kliniken anwenden

Neue Arzneimittel zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) sollten nur in qualifizierten Kliniken oder Schwerpunktpraxen angewendet werden. Dafür plädiert das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO). „So könnten schwerwiegende, zum Zeitpunkt der Zulassung nicht bekannte Nebenwirkungen schneller identifiziert werden“, erläutert der stellvertretende WIdO-Geschäftsführer Helmut Schröder. Hintergrund ist, dass 2017 nahezu die Hälfte aller Arzneimittelverordnungen für MS-Patienten auf Wirkstoffe entfiel, deren Sicherheitsrisiken nicht ausreichend bekannt sind.

Weitere Infos unter:

https://aok-bv.de/presse/pressemitteilungen/2018/index_20527.html