Viactiv

Spritze gegen Krebs – jetzt auch für Jungen

Humane Papillomviren (HPV) können Gebärmutterhalskrebs und andere Erkrankungen hervorrufen. Die Übertragung der Viren erfolgt hauptsächlich durch Sexualkontakt. Seit 2006 gibt es die Möglichkeit zur Impfprophylaxe. Sie bietet die Chance, Infektionen mit verschiedenen HPV-Typen zu verhindern, die für etwa 90 Prozent aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich sind. Galt die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) bisher ausschließlich für Mädchen, soll sie zukünftig auch auf Jungen erweitert werden. Die VIACTIV Krankenkasse ermöglicht es Jungen bereits jetzt diese Leistung in Anspruch zu nehmen.

Anzeige

Die meisten sexuell aktiven Menschen infizieren sich mindestens einmal im Leben mit HPV. Eine Infektion verläuft meist ohne Symptome und ist in der Regel nach ein bis zwei Jahren nicht mehr nachweisbar. Dennoch kann eine Infektion zu weiteren Erkrankungen führen – auch in großem zeitlichem Abstand. Dazu gehören häufig Genitalwarzen, die oft eine langwierige Behandlung erfordern, oder Krebserkrankungen, die sich über Vorstufen innerhalb eines langen Zeitraums entwickeln – etwa Gebärmutterhalskrebs bei Frauen, aber auch andere Krebsformen, von denen Frauen und Männer gleichermaßen betroffen sein können.

Basierend auf Daten des Zentrums für Krebsregisterdaten erkranken in Deutschland jedes Jahr etwa 6250 Frauen und 1600 Männer an HPV-bedingten Karzinomen, teilt das Robert Koch-Institut (RKI) mit. Um das Risiko HPV-bedingter Erkrankungen zu reduzieren, empfiehlt die STIKO seit langem die Impfung für Mädchen zwischen 9 und 14 Jahren – bei nachzuholenden Impfungen bis 17 Jahren. Jetzt soll die Impfempfehlung auch auf Jungen im gleichen Alter ausgeweitet werden.

Die VIACTIV Krankenkasse begrüßt die Empfehlung der STIKO ausdrücklich und setzt sie unmittelbar um, so dass Jungen im Alter von 9 bis 17 Jahren ab sofort zu Lasten der VIACTIV geimpft werden können. Da die Inanspruchnahme durch Vorlage der Versichertenkarte noch einige Zeit benötigen wird, erfolgt die Kostenübernahme durch die Krankenkasse im Rahmen einer vollständigen Erstattung des vorgelegten Betrages.

Eine medizinische Beratung erhalten VIACTIV-Versicherte telefonisch rund um die Uhr unter 0800 1405541 22090. Die VIACTIV weist gleichzeitig darauf hin, dass eine HPV-Impfung die regelmäßige Teilnahme an späteren Vorsorgeuntersuchungen nicht überflüssig macht.

Über die VIACTIV Krankenkasse:
Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an nahezu 60 Standorten über 700.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW).
VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.